Basenfasten

Basenfasten ist eine hervorragende Möglichkeit, möglichst vielen Organen des Körpers eine Ruhepause zu gönnen und dabei auch den Geist ruhen zu lassen …

Gesundheit ist unser höchstes Gut! Um sie zu erhalten, brauchen sowohl Körper als auch Seele regelmäßig eine Auszeit zum Auftanken und Regenerieren.

Sie haben Lust, dem Alltag den Rücken zu kehren und einmal etwas ganz anderes auszuprobieren? Dann fasten Sie! "Wenn Sie alles nicht Lebensnotwendige für eine kurze Zeit weglassen, finden Sie zu einer ganz natürlichen Lebenseinstellung zurück." Alles relativiert sich; was bisher wichtig schien, verliert plötzlich an Bedeutung. Sie konzentrieren sich auf den Luxus des Einfachen, die Kraft von Innen. Fasten deckt vergessene Lebensqualitäten auf und schafft so ein neues Bewusstsein und eine neue Lebensqualität.

Ihr Organismus gleicht einer Wundermaschine, die in der Lage ist, die verschiedensten Dinge gleichzeitig zu bewältigen. Während Sie sprechen, nachdenken, arbeiten, finden nebenbei ganz automatisch und in der Regel unbemerkt unzählige körperliche Prozesse statt. Das Herz schlägt, der Stoffwechsel funktioniert, Nägel und Haare wachsen. Die Vorgänge betrachten die meisten Menschen als selbstverständlich und schenken ihnen daher nicht weiter Beachtung. Erst eine Krankheit oder ein Unfall führen vor Augen, welche enorm wichtige Lebensgrundlage ein funktionierender Körper und klarer Geist darstellen.

"Wenn Sie alles nicht Lebensnotwendige für eine kurze Zeit weglassen, finden Sie zu einer ganz natürlichen Lebenseinstellung zurück."

Das Basenfasten ist die mildeste Fastenform, um wieder ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen im Körper herzustellen. Der übersäuerte Organismus reagiert oft im wahrsten Sinne des Wortes "sauer" und antwortet mit den verschiedensten Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, matter Haut, spröden Fingernägeln oder sogar rheumatischen Beschwerden.

Auch der regelmäßige Konsum sauer (wirkender) Nahrungsmittel überfordert den Stoffwechsel und macht ihn träge.

„Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit“, sagte bereits Hippokrates, der wohl berühmteste Arzt des Altertums (300 v. Chr.!).

So funktioniert die Fastenkur:

Basenfasten bietet dem Körper die Chance zu entsäuern und abgelagerte Stoffwechselendprodukte abzutransportieren. Während der Kur ernährt man sich ausschließlich aus basisch-neutralen Lebensmitteln, welche größtenteils aus Obst, Gemüse, Salaten, warmen Suppen, Kräutertees und stillem reinen Wasser bestehen.

Die Mahlzeiten sättigen gut, sind jedoch kalorienreduziert. Dadurch purzeln die Kilos nebenbei - ein durchaus wünschenswerter Nebeneffekt. Um die Entgiftung zu beschleunigen, werden unterstützend zur Kur Massagen, Leberwickel und regelmäßige Darmreinigungen empfohlen. Auch diverse Wasseranwendungen und Hautbürstungen ergänzen die Entgiftung über die Haut. Auch Atemübungen, die das Abatmen von Kohlensäure beschleunigen, helfen bei der Entsäuerung. Während des Basenfastens wird viel Ruhe, Bewegung und Entspannung empfohlen, da Stress schließlich „sauer“ macht.

Am Ende der Basenfastenkur hat der Körper wieder ein ausgeglichenes Säure-Basen-Verhältnis. Fit und vital kehrt man in den Alltag zurück. Man fühlt sich wie neugeboren, leistungsfähig und stark. Alle Stoffwechselvorgänge können wieder ungestört ablaufen.

Kontakt

Mag. Tabitha Gütler
Fasten- und Gesundheitstrainerin

BASENFASTEN-WOCHE

im Gesundheits- und Wellnesshotel Bleibergerhof

10. bis 17. März 2019

weitere Informationen

Wenn das Herz schwach wird

Herzschwäche - eine unterschätzte Gefahr. Ca. 10 % der über 75-Jährigen sind davon betroffen.

Mehr

Hochfahren aus der Depression

Elektroheilkrampftherapie als Reset der Botenstoffe.

Mehr

Osteoporose Diagnostik

Die Osteoporose stellt eine der häufigsten Erkrankungen weltweit dar und führt durch die Reduktion der Knochendichte zu einem erhöhten Frakturrisiko. Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer

Mehr

Mit Vollgas in die Therapie

Marco Haller absolviert die Therapie nach seinem schweren Sturz bei Altis.

Mehr