Wir essen einfach zu oft und zu viel. Wer weniger isst, lebt länger und gesünder

Intervallfasten (Autophagie) gilt als Jungbrunnen für die Zellen. Das Geheimnis lautet Esspausen und Kurzzeitfasten, die zu langfristigen Erfolgen führen.

Der Rhythmus zwischen Nahrungsaufnahme und Fasten aktiviert den Stoffwechsel und bewirkt im Körper zahlreiche biochemische Veränderungen, die sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Daraus ergeben sich zwei positive Nebeneffekte: Gesund leben und Gewicht verlieren.

Intervallfasten beinhaltet verkürzte Essphasen und eine längere Fastenperiode, in der komplett auf Kalorienzufuhr und Nahrungsaufnahme verzichtet wird. Auf dem Speiseplan stehen in diesem Zeitfenster reichlich reines Wasser, Tee und optional schwarzer Kaffee.

Intervallfasten ist sehr gut für Personen geeignet, die nicht auf ständige Nahrungsverbote stehen und keine Crash-Kuren machen wollen:

  • Sie lernen, Appetit und Hunger wieder voneinander zu unterscheiden. Der Körper lernt, wie es sich anfühlt, richtig satt zu sein.
  • Durch die Verkürzung der Nahrungsaufnahme (8 Stunden) wird bewusster und weniger gegessen.
  • Der Magen bleibt durch das Kurzzeitfasten (16 Stunden) inaktiv und der Körper kann sich der Zellreinigung widmen.
  • Intervallfasten kann nicht nur Gewicht reduzieren, sondern kommt auch der Gesundheit zugute.

Wie funktioniert die 16:8 Methode?

Der Name der 16:8 Diät oder 8-Stunden-Diät ist selbsterklärend. Innerhalb eines 24-Stunden-Tages darf 8 Stunden lang bewusst gegessen werden und die restlichen 16 Stunden wird gefastet. Der besondere Rhythmus aktiviert den Stoffwechsel und löst im Körper biochemische Veränderungen aus, die sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken.

7 Gründe, warum Intervallfasten einfach genial ist

  • Einfach in der Umsetzung - ohne lästiges Kalorien- zählen.
  • Es entsteht automatisch ein besseres Hunger- und Sättigungsgefühl.
  • Man hört besser auf sich und seine Bedürfnisse und geht achtsamer mit sich um.
  • Der Stoffwechsel kommt wieder in Balance.
  • Fasten gibt zusätzliche Energie und macht gute Laune.
  • Das Gehirn läuft auf Hochtouren, ist aktiver und kreativer, da weniger Energie für die Verdauung verbraucht wird.
  • Das Hautbild wird verbessert und zusätzlich gestrafft.

„Intervallfasten ist eine einfache und interessante Ernährungsweise, die viele Möglichkeiten bietet, wenn Sie langfristig Gewicht verlieren und Ihr Wohlfühlgewicht halten möchten."

Kontakt und weitere Informationen

Mag. Tabitha Gütler
Fasten- und Gesundheitstrainerin
T: +43 (0) 650 28 32 210
E: office@tabitha.at 

Intervallfastenwoche im Bleibergerhof

Rheuma - der fließende Schmerz

Das führende Symptom bei rheumatischen Erkrankungen ist oftmals der Schmerz. Dieser kann auf ein einzelnes Gelenk bezogen sein, aber auch mehrere Bereiche des Körpers erfassen.

Mehr
Wie Medikamente individuell wirken

Personalisierte Medizin

Jeder Mensch ist mit einem einzigartigen genetischen Bauplan ausgestattet. Dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie unser Körper auf Medikamente reagiert und diese abbaut.

Mehr

Schilddrüsenknoten

Zehn bis zwanzig Prozent aller Österreicher entwickeln irgendwann in ihrem Leben einen Schilddrüsenknoten, meist gutartig. Allerdings ist die Diagnose nicht immer einfach.

Mehr

Asthma

Weltweit leiden rund 300 Millionen Menschen an Asthma, in Österreich sind es über 500.000. Asthma gilt als die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern. In 70 Prozent aller Asthma-Fälle bricht die Krankheit vor dem fünften Lebensjahr aus. In vier von fünf Fällen ist eine Allergie die Ursache.

Mehr