Phase III Herz-Kreislauf Rehabilitation

Die ambulante Herz-Kreislauf Rehabilitation Phase III eignet sich für Patienten, die bereits eine stationäre oder ambulante kardiale Rehabilitation (Phase II) absolviert haben. Sie können damit ihr Trainingsprogramm ambulant fortsetzen.

Ziel ist es, dass Patienten aus eigener Kraft ihren gewohnten Platz in der Gesellschaft bewahren oder wieder einnehmen können. Durch verbesserte Lebensgewohnheiten im Hinblick auf körperliche Aktivität, Ernährung und Entspannung soll das Fortschreiten der Erkrankung begrenzt werden.

Programm

Die Trainingstherapie umfasst ein Ausdauertraining  und ein individuell angepasstes Kraft- und Koordinationstraining.

Ausdauertraining

Der Schwerpunkt des Rehabilitationsprogramms liegt vor allem im Herzfrequenz gesteuertem Ausdauertraining, welches am Fahrradergometer durchgeführt wird.

Häufigkeit: 2x pro Woche à 45 min.

Kraft/Koordination

Um die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen folgt im Anschluss jeder Ausdauertrainings-Einheit ein 10-minütiges Koordinations- bzw. Krafttraining. Dieses wird in Form von Therabändern, Pezzibällen, Freihanteln und Balanceboards durchgeführt.

Ablauf

  1. Eingangsuntersuchung durch den Arzt
    Zur Bestimmung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit erfolgt eine entsprechende Funktions- und Leistungsdiagnostik (Belastungsergometrie, Blutlabor, Herzultraschall)

  2. Erstellung eines Therapieplans
    Sie erhalten einen Therapieplan, in dem Termine der Folgeuntersuchung, der Trainingstherapie sowie der zu besuchenden Schulungen enthalten sind.

  3. Wöchentliche Trainingstherapie (unter Anleitung des Sportwissenschafters)
    Zweimal pro Woche absolvieren Sie eine Trainingseinheit à 50 min. Die Trainingstherapie findet Montag bis Donnerstag 15:00-20:00 Uhr, wobei ein trainingsfreier Tag zwischen den Trainingseinheiten liegen sollte. Nähere Auskünfte erhalten Sie an der Therapieleitstelle.

  4. Schulungen durch den Arzt, Sportwissenschafter, Diätologen und Psychologen
    Einmalig pro Rehabilitation besuchen Sie die Schulungen zu den Themen Medikation, Bewegung, Ernährung sowie Kardiopsychologie

  5. Zwischen- und Enduntersuchung durch den Arzt
    Zur optimalen Trainingssteuerung und Verlaufskontrolle physiologischer Parameter erfolgt zur Mitte und am Ende Ihrer ambulanten Rehabilitation eine entsprechende Funktions- und Leistungsdiagnostik.

Wir bitten Sie jede Art der Abwesenheit (Urlaub, Krankheit etc.) im Vorhinein bei der Therapieleitstelle bekannt zu geben.

Verrechnung

Für Versicherte der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), der BVA, der KGKK sowie SVA und VAEB besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme.

Versicherte erhalten nach Antragstellung für die ambulante Herz-Kreislauf Rehabilitation eine schriftliche Bewilligung, d. h. eine Kostenübernahmeerklärung ihrer Sozialversicherung.

Kontakt

Ambulatorium für Herz-Kreislauf Rehabilitation
Privatklinik Maria Hilf  - Therapieleitstelle (2. Stock)
Radetzkystraße 35
9020 Klagenfurt
T: +43 (0) 463 5885 4700
E: ambulante.herzrehab@humanomed.at