CT - Herz

Das neue  Volumen-CT kann das gesamte Herz in nur einem einzigen Herzschlag abbilden. Darum ist es möglich, wenn nicht zuviel Verkalkungen vorliegen, die Herzkranzgefäße, die für Angia pectoris und Koronare Herzerkrankung  (KHK) verantwortlich sind, abzuklären, was bisher ausschließlich mit dem Herzkatheter möglich war. Ein arrhythmischer Herzschlag (z. B. Vorhofflimmern), früher eine Kontraindiaktion für das Herz-CT, ist nun kein Problem mehr.

Voraussetzung für das Herz-CT

Unter Beachtung der  Zuweisungskriterien übernehmen nun alle Krankenkassen die Kosten für die Untersuchung. Eine Untersuchung ohne ärztliche Zuweisung ist leider nicht möglich.

Durchleuchtung des Herzens

Was das Herz-CT so besonders macht und wann es zur Anwendung kommt, lesen Sie hier in unserem Magazin Artikel.

CT - Dosisreduktion

Mit vielen technischen Neuerungen konnte die Strahlendosis bei vielen Untersuchungen deutlich reduziert werden und liegt derzeit bei der höchsten möglichen Ortauflösung  von 0,5mm in alle 3 Raumrichtungen, um 30-50 % unter jenen der letzten CT-Generation.

Beim Herz-CT konnte die Dosis um den Faktor 10 gegenüber der alten Maschine reduziert werden, da nicht einmal mehr ein ganzer Herzschlag für die Bilderstellung notwendig ist.

MR - Prostata

Die Indikation zur Prostata MR ist die Ortung eines suspekten Areals vor einer geplanten Biopsie. Ein verdächtiges Areal kann dann bei einer  Biopsie viel präziser gefunden werden als bei einer blinden Biopsie, wie sie bisher durchgeführt wurde.

Die Europäischen Richtlinie fordern bereits eine multiparametrische Prostata-MR mit PIRADS Befundung vor Biopsie, Österreich und Deutschland werden vermutlich bald folgen.

Die hohe Feldstärke von 3,0 Tesla in der Privatklinik Villach ist bei der multiparametrischen Prostata-MR in allen Messungen von Vorteil und einem 1,5 Testa Gerät in allen Belangen überlegen.

CT-gezielte Schmerzblockaden

Bei Bandscheibenvorfälle, Schmerzen der Zwischenwirbelgelenke und auch der Sacroiliakalgelenke wird die Nadel der Schmerzinjektion  durch millimetergenaue Steuerung unter CT-Kontrolle direkt an den Ort der Schmerzentstehung herangeführt. Damit ist eine viel wirksamere Schmerzunterdrückung im Vergleich zu einer sonstigen Schmerztherapie möglich.

Wir beraten Sie gerne.

 

 

 

CT-gesteuerte Schmerztherapie

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Neben der Diagnostik liefert die Radiologie seit Jahren mit der Computertomographie-gesteuerten Schmerztherapie einen wichtigen therapeutischen Beitrag.