Berufung: Moderne Mayr-Medizin
Die Weiterentwicklung der F.X. Mayr-Kur im BLEIB BERG

Als Begründer der Modernen Mayr-Medizin befasst sich Prof. Dr. med. Harald Stossier mit Strategien zur Gesunderhaltung und Behandlung von Erkrankungen. Dabei stehen die Moderne Mayr-Medizin wie auch die Erkenntnisse der modernen Komplementärmedizin, vor allem die Funktionelle Myodiagnostik und die Orthomolekulare Medizin, im Mittelpunkt.

Mit Prof. Dr. Harald Stossier, dem neuen wissenschaftlichen Berater des BLEIB BERG F.X. Mayr Retreat, ziehen neue Ansätze und komplementärmedizinische Behandlungsmethoden
ins Bleiberger Hochtal. Als Begründer der Modernen Mayr-Medizin gibt er Einblicke in die zeitgemäße Anwendung der bewährten Fastenkur – und spricht vor allem eines: Klartext.

Der Gastroenterologe und Kurarzt Franz Xaver Mayr untersuchte zeit seines Lebens den Zusammenhang zwischen Ernährung, Verdauung und Gesundheit. Damit etablierte er das Fasten als medizinische Therapie, die es durch exakte Diagnostik ermöglicht, Menschen therapeutisch diätisch zu führen. Bis heute hat der Grundgedanke Mayrs Bestand und gilt auch als Basis für die erweiterte Moderne Mayr-Medizin. Doch unsere Zeit verlangt Weiterentwicklung, weiß Prof. Dr. Stossier: „Die Moderne Mayr-Medizin zeigt sich als eine Symbiose aus klassischer Mayr-Diagnostik, erweiterter Funktioneller Myodiagnostik (Muskeltestung) und Orthomolekularer Medizin. Dieser ganzheitliche Ansatz und die greifbaren Behandlungsmethoden machen die Moderne Mayr-Medizin zu einem zugänglichen und vielseitigen Werkzeug zur Behandlung unterschiedlicher Erkrankungen.“

Fasten reguliert alles


Fakt ist: Unser Darm ist nicht nur für die Aufnahme von Nährstoffen zuständig, sein Verantwortungsbereich umfasst sehr viel mehr. Nicht grundlos gilt er als Zentrum der Gesundheit. „Deshalb spiegeln sich Ungleichgewichte und tiefer liegende Beschwerden des Darms schnell auch im Bewegungsapparat, in der Stimmung, dem Energielevel oder der Leistungsfähigkeit wider“, erklärt Prof. Dr. Stossier. Welche Wirkung das Fasten auf den gesamten Organismus hat und dass niemand davor Angst haben muss, betont er mit Nachdruck: „Fasten ist eine der intensivsten naturheilkundlichen Maßnahmen. Es ist wie eine OP ohne Messer. Fasten reguliert alles. Und es bedeutet keinesfalls, hungern zu müssen. Vielmehr bedeutet es, (wieder) essen zu lernen. Schon eine alte Volksweisheit sagt: ,Wer fastet, hungert nicht – wer hungert, fastet nicht. ’ Das ist nicht neu, das wissen wir seit Hunderten Jahren.“

Altes ablegen. Neues lernen.


Ganz so einfach ist es nicht. Im Laufe seines Lebens entwickelt der Mensch unbewusst emotional festgeschriebene Mechanismen und Ernährungsgewohnheiten. Und
von diesen abzulassen, scheint eine große Herausforderung zu sein. „Ich kämpfe mit meinen Empfehlungen gegen die urältesten Gewohnheiten meiner Patienten. Das Vegetativum, ein wichtiges Bindeglied für die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper, bildet den Bereich, wo diese Gewohnheiten festgeschrieben sind. Um nachhaltige Veränderungen zu erzielen, neue Gewohnheiten zu lernen und etablieren zu können, braucht es rund drei Wochen.“ Was das BLEIB BERG seinen Gästen also bietet: Raum und Zeit für neues Bewusstsein und die intensive Begleitung auf dem Weg zu einem neuen Verständnis von Ernährung.

„Wir leben in eine To-go-Gesellschaft. To go
funktioniert bei Ernährung aber nicht. Den
Preis dafür bezahlen wir. Die Zunahme der
ernährungsbedingten Erkrankungen zeigt
sich dramatisch bis sensationell.“

Prof. Dr. med. Harald Stossier

Natur & Respekt


Eindeutig zeigt sich: Die Moderne Mayr-Medizin beinhaltet neben den medizinischen Grundpfeilern vor allem auch klare Worte, die die Wertigkeit unserer Ernährungsweise völlig neu definieren – und uns daran erinnern, dass Heilung in der Natur liegt. „Als Mediziner habe ich verstanden, die Natur in ihrem Bestreben, uns gesund zu erhalten, nicht zu behindern, sondern zu fördern und nicht öfter einzugreifen als tatsächlich notwendig. Auch Fasten ist natürliche Heilung: Wenn ein Tier krank ist, zieht es sich zurück und frisst nicht. Es heilt“, veranschaulicht der medizinische Berater des BLEIB BERG. Seine respektvolle Haltung gilt jedoch nicht ausschließlich der Natur. Vielmehr ist es eine Grundhaltung, die dem erfahrenen Mayr-Mediziner in allen Lebensbereichen dienlich ist. „Es geht darum, Respekt zu empfinden: vor den Lebensmitteln, der Natur, vor den Menschen, die unser Essen zubereiten. Und schlussendlich auch vor uns selbst. Ich muss es mir wert sein, optimal ernährt und ideal versorgt zu werden.“

GRUNDPFEILER DER MODERNEN MAYR-MEDIZIN

■ Klassische F.X. Mayr-Diagnostik
■ Funktionelle Diagnostik: Verträglichkeitsaustestung von Lebensmitteln per Muskeltest
■ Orthomolekulare Medizin: zielgerichtete Supplementation zur Behandlung von spezifischem Nährstoffmangel
■ F.X. Mayr-Esskultur: Schwerpunkte Kauen & Ruhe
■ Schonung: geführtes Fasten und gezielte Reduktion beim Essen – abgestimmt auf individuelle Unverträglichkeiten
■ Darmreinigung: ärztlich überwachte Entgiftung des Körpers
■ Manuelle Bauchbehandlungen: durchgeführt von ausgebildeten F.X. Mayr-Medizinern

Kontakt und weitere Informationen

Prof. Dr. med. Harald Stossier
Wissenschaftlicher Berater

BLEIB BERG F.X. Mayr Retreat
Thermenweg 28 | 9530 Bad Bleiberg
T: +43 4244 2205-0
E: harald.stossier@bleib-berg.com
www.bleib-berg.com

Die Männergesundheit: Aus Liebe zum Leben.

Warum das Thema Männergesundheit? Weil nicht oft genug auf dieses Thema hingewiesen werden kann.

Mehr

Schilddrüsenchirurgie

In all jenen Fällen, in denen eine medikamentöse Behandlung unzureichend ist oder eine suspekte Veränderung von neu aufgetretenen oder auffällig wachsenden Knoten vorliegt, kann die Schilddrüsenchirurgie Abhilfe schaffen.

Mehr

Volkskrankheit Diabetes - Zahlen, Daten, Fakten

Diabetes mellitus zeichnet sich durch einen zu hohen Blutzuckerspiegel aus. Die beiden wichtigsten Formen sind der Typ-1- und der Typ-2-Diabetes.

Mehr

Orthopädische Rehabilitation

Mithilfe medizinischer Maßnahmen sollen Patienten mit chronischen Erkrankungen oder nach einem Akutereignis wieder ihren gewohnten Platz in der Gesellschaft einnehmen können.

Mehr