Das Herz

Funktionell gesehen, ist unser Herz (fachsprachlich: Cor) ein Hohlmuskel mit vier Kammern (zwei Vorhöfe, zwei Herzkammern) und Pumpfunktion. Bei Bedarf kann das Herz seine Pumpleistung vervielfachen – zum Beispiel bei körperlicher Arbeit.

Das Herz besteht aus vier Kammern, von denen jeweils zwei zusammengefasst werden können. So bekommt man zwei Herzhälften. In der rechten Herzhälfte fließt das sauerstoffarme Blut ins Herz hinein. Aus dem Vorhof fließt es in die rechte Herzkammer und von dort weiter in den kleinen Kreislauf in die Lunge. Dort wird es mit Sauerstoff angereichert und gelangt in den linken Vorhof. Von dort aus wird das sauerstoffreiche, venöse Blut in den Körper gepumpt.

Ca. 300 g

Das Herz wiegt bei gesunden Männern um die 300 Gramm, bei Frauen etwa 250 Gramm. Eine Ausnahme sind Leistungssportler: Ihr Herz kann bis zu 500 Gramm auf die Waage bringen.

5-6 Liter

Pro Schlag pumpt das Herz ungefähr 70 bis 80 ml Blut in die Gefäße; pro Minute kommen so circa 5 - 6 Liter zusammen.

100.000 km

Rund 100.000 Kilometer Blutgefäße hat jeder Erwachsene in seinem Körper. Denn jedes Gewebe muss vom Herzen mit Blut versorgt werden. Nur ein gesundes Herz arbeitet zuverlässig und bleibt immer im Rhythmus.

Wie Medikamente individuell wirken

Personalisierte Medizin

Jeder Mensch ist mit einem einzigartigen genetischen Bauplan ausgestattet. Dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie unser Körper auf Medikamente reagiert und diese abbaut.

Mehr

Rheuma - der fließende Schmerz

Das führende Symptom bei rheumatischen Erkrankungen ist oftmals der Schmerz. Dieser kann auf ein einzelnes Gelenk bezogen sein, aber auch mehrere Bereiche des Körpers erfassen.

Mehr

Das inverse Schultergelenk

Die inverse Schulterprothese kommt bei fortgeschrittenen Knorpelschäden und Defekt der stabilisierenden Sehnenhaube zum Einsatz - Schmerzen werden reduziert und die Beweglichkeit verbessert.

Mehr

Knieschmerzen bei Kindern und Jugendlichen

Knieschmerzen im Kindes- und Jugendalter sind relativ häufig, sie können akut durch eine Verletzung oder als eigenständige Erkrankung des wachsenden Skelettsystems verursacht werden.

Mehr