Privatklinik Villach als affiliierter Partner

Die Diagnose und Therapie von Brustkrebserkrankung erfordert nicht nur ein hohes Maß an speziellem Wissen und Ausbildung, sondern auch die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Fachdisziplinen. Österreich hat sich daher einer Forderung der EU verpflichtet, wonach bis 2016 möglichst alle Frauen mit der Diagnose Brustkrebs in zertifizierten interdisziplinären Brustgesundheitszentren behandelt werden sollen.

Seit 2011 ist die Abteilung für Gynäkologie affiliierter Partner des Brustzentrums Villach im Landeskrankenhaus Villach und als solche auch zertifiziert. Im November 2018 erfolgte nun die neuerliche Re-Zertifizierung durch einen unabhängigen externen Prüfer.

Im Rahmen der Re-Zertifizierung wird vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit und reibungslose Kommunikation zwischen den Fachärzten, die einheitliche Dokumentation aller Patientenfälle, die Spezialisierung in Form von Aus- und Fortbildungsangeboten für Ärzte und Pflegepersonal, vor allem aber die Einhaltung von Behandlungsrichtlinien und Prozessen überprüft.

Wir gratulieren dem Team des Brustgesundheitszentrums unter der Leitung von OA Dr. Klaus Unterrieder gemeinsam mit Prim. Dr. Othmar Kandolf zur erneuten Zertifizierung!

Zum Brustzentrum Villach

Die Schilddrüse – kleines Organ, große Wirkung

Wissenswertes über ein kleines Organ mit großer Wirkung.

Mehr

Gastritis, mein Magen rebelliert!

Die Magenschleimhautentzündung kann unterschiedliche Ursachen haben und ist insgesamt eine häufige Erkrankung. Von einer chronischen Gastritis sind rund 50 % aller Menschen im Alter von über 50 Jahren betroffen.

Mehr

Wenn Nerven Schmerzen

Das Nervensystem des Menschen ist u. a. auch für die Schmerzwahrnehmung und -weiterleitung in das zentrale Nervensystem zuständig. Im Rahmen eines sogenannten neuropathischen Schmerzsyndroms ist jedoch der Nerv selbst betroffen.

Mehr

Bluthochdruck - schleichende Gefahr

Der arterielle Hypertonus, oder Bluthochdruck, ist eine Volkskrankheit, die ca. 10-20 % der Österreicher betrifft. Mit steigendem Lebensalter kommt es zuerst bei Männern, später auch bei Frauen zu einer deutlichen Zunahme der Hochdruckhäufigkeit.

Mehr