Privatklinik Villach als affiliierter Partner

Die Diagnose und Therapie von Brustkrebserkrankung erfordert nicht nur ein hohes Maß an speziellem Wissen und Ausbildung, sondern auch die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Fachdisziplinen. Österreich hat sich daher einer Forderung der EU verpflichtet, wonach bis 2016 möglichst alle Frauen mit der Diagnose Brustkrebs in zertifizierten interdisziplinären Brustgesundheitszentren behandelt werden sollen.

Seit 2011 ist die Abteilung für Gynäkologie affiliierter Partner des Brustzentrums Villach im Landeskrankenhaus Villach und als solche auch zertifiziert. Im November 2018 erfolgte nun die neuerliche Re-Zertifizierung durch einen unabhängigen externen Prüfer.

Im Rahmen der Re-Zertifizierung wird vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit und reibungslose Kommunikation zwischen den Fachärzten, die einheitliche Dokumentation aller Patientenfälle, die Spezialisierung in Form von Aus- und Fortbildungsangeboten für Ärzte und Pflegepersonal, vor allem aber die Einhaltung von Behandlungsrichtlinien und Prozessen überprüft.

Wir gratulieren dem Team des Brustgesundheitszentrums unter der Leitung von OA Dr. Klaus Unterrieder gemeinsam mit Prim. Dr. Othmar Kandolf zur erneuten Zertifizierung!

Zum Brustzentrum Villach

Wie Medikamente individuell wirken

Personalisierte Medizin

Jeder Mensch ist mit einem einzigartigen genetischen Bauplan ausgestattet. Dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie unser Körper auf Medikamente reagiert und diese abbaut.

Mehr

Typ-2-Diabetes auf dem Vormarsch

Der Wohlstand unserer Gesellschaft und der damit verbundene veränderte Lebensstil (ungesunde Ernährung, wenig Bewegung) führt zu einer ständigen Zunahme von Übergewicht und/oder Typ-2-Diabetes in der Bevölkerung.

Mehr

Zivilisationskrankheit Gefäßverkalkung

In den westlichen Industrienationen stirbt fast jeder Zweite an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, die in den meisten Fällen Folge einer Arteriosklerose ist. Praktisch jeder über 80-Jährige leidet unter dieser Krankheit.

Mehr

Schilddrüsenknoten

Zehn bis zwanzig Prozent aller Österreicher entwickeln irgendwann in ihrem Leben einen Schilddrüsenknoten, meist gutartig. Allerdings ist die Diagnose nicht immer einfach.

Mehr