Schilddrüsenchirurgie –
Neueste Techniken und interdisziplinäre Herangehensweise

Wenn die Schilddrüse erkrankt oder in ihrer Funktion gestört ist, so kann dies zu einer Vielzahl von Problemen führen – von einer Entzündung (Thyreoiditis) über eine Unter- oder Überfunktion bis hin zu Tumoren der Schilddrüse.

In all jenen Fällen, in denen eine medikamentöse Behandlung unzureichend ist oder eine suspekte Veränderung von neu aufgetretenen oder auffällig wachsenden Knoten vorliegt, kann die Schilddrüsenchirurgie Abhilfe schaffen. Neben der Diagnostik der Schilddrüse hat sich insbesondere auch die chirurgische Technik der Schilddrüsenoperationen enorm weiterentwickelt.

Gutartige Schilddrüsenerkrankungen


Das häufigste Krankheitsbild ist die gutartige Knotenstruma mit normaler Funktionslage, im Volksmund auch „Kropf “ genannt. Eine Operation kann notwendig sein, wenn der Kropf zu groß wird oder umliegende Organe verdrängt.

Die Überfunktion der Schilddrüse stellt eine weitere wichtige Erkrankungsgruppe dar. Beim klassischen Morbus Basedow stimulieren krankhafte Eiweißkörper die Schilddrüse zur Überproduktion. Bei der sogenannten Autonomie entziehen sich Gewebebezirke der normalen hormonellen Steuerung und produzieren überschießend Schilddrüsenhormone. Chronische Entzündungen der Schilddrüse, wie zum Beispiel die Hashimoto-Thyreoiditis, führen häufig zu einer Unterfunktion und sind nur selten Anlass für eine Operation.

Bösartige Schilddrüsenerkrankungen


Die Häufigkeit von Schilddrüsenkarzinomen hat seit 1990 deutlich zugenommen, hauptsächlich aufgrund verbesserter Diagnostik. Dennoch sind die Todesraten gesunken, da die Früherkennung die Überlebenschancen verbessert hat. Strahlenbelastung, insbesondere durch Tumorbestrahlung oder radioaktives Jod, sind bekannte Risikofaktoren. Die Feinnadelpunktion ist ein wichtiger diagnostischer Schritt, um verdächtige Knoten auf bösartige Veränderungen zu untersuchen.

Chirurgische Technik und Operationsausmaß


Bei jedem Schilddrüseneingriff wird besonderes Augenmerk auf die Schonung der Stimmbandnerven und der Nebenschilddrüsen gelegt. Dies wird durch die Verwendung von Lupenbrillen in mikrochirurgischer Technik und das sogenannte intraoperative Neuromonitoring gewährleistet. Eine feine Nervenstimulationssonde ermöglicht dabei die sichere Identifizierung und Schonung des Stimmbandnervs. Zusätzlich verwenden wir Hightech- Schneidegeräte, die eine sichere Versiegelung und die Durchtrennung von Gefäßen bei minimal kleinem Hautschnitt ermöglichen.

■ Enukleation
Einzelne erkrankte Knoten werden ausgeschält und das gesunde Gewebe kann dadurch erhalten werden.

■ Teilweise Thyreoidektomie (Hemithyreoidektomie)
Bei diesem Verfahren wird nur ein Teil der Schilddrüse entfernt. Sie wird häufig bei gutartigen Tumoren oder Knoten angewendet, die nur eine Seite der Schilddrüse betreffen.

■ Totale Thyreoidektomie
Bei dieser Operation wird die gesamte Schilddrüse entfernt. Es wird typischerweise bei Schilddrüsenkrebs oder schwerer Hyperthyreose durchgeführt. Wenn Tumoreingriffe erforderlich sind, werden während der Operation auch die Lymphknoten im Schilddrüsenbereich mitentfernt und im Gefrierschnitt untersucht.

■ Endoskopische Thyreoidektomie – TOETVA
Eine minimalinvasive Technik, bei der kleine Schnitte im Bereich der inneren Unterlippe gemacht werden, um auf die Schilddrüse zuzugreifen. Der Vorteil dieser Methode ist die fehlende sichtbare Narbe im Halsbereich. Durch den Verlust des Schilddrüsengewebes ist postoperativ praktisch immer eine lebenslange medikamentöse Hormonersatztherapie erforderlich.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die ausgezeichnete interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Fachdisziplinen steht in der Privatklinik Villach im Vordergrund. Durch die sorgfältige präoperative Abklärung im hauseigenen Institut für Nuklearmedizin/Schilddrüse wird bereits im Vorfeld eine Operationsnotwendigkeit festgestellt.

Mit der intraoperativen Gefrierschnittuntersuchung durch das Pathologieinstitut im Haus kann während der Operation sehr schnell und präzise eine intraoperative Entscheidung über eine Erweiterung des Eingriffs getroffen werden. Während und nach der Operation steht durch die ausgezeichnete Überwachung in unserer Postnarkose durch die Anästhesie eine sichere und schmerzfreie Behandlung im Vordergrund.

Nicht zuletzt ist die exzellente chirurgische Expertise ein Garant für eine sichere und erfolgreiche Schilddrüsenoperation, um auch nach dem Eingriff sehr rasch wieder in den Alltag zurückkehren zu können.

Kontakt und weitere Informationen

Prim. Dr. Martina Lemmerer, MBA, FEBS
Fachärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Leiterin der Abteilung für Chirurgie

Privatklinik Villach
T: +43 (0) 4242 3044-0
E: martina.lemmerer@privatklinik-villach.at

Virtuelle Realität revolutioniert die Patientenaufklärung

Die innovative VR-Technologie hebt die Patientenaufklärung auf eine neue Ebene.

Mehr

Rheuma - der fließende Schmerz

Das führende Symptom bei rheumatischen Erkrankungen ist oftmals der Schmerz. Dieser kann auf ein einzelnes Gelenk bezogen sein, aber auch mehrere Bereiche des Körpers erfassen.

Mehr

Vitamin D: Fit durch die kalte Jahreszeit

Vitamin D nimmt eine Schlüsselrolle bei der Knochenmineralisierung ein. Das Wirkungsspektrum reicht aber weit über die Regulation des Calcium- und Phosphatstoffwechsels hinaus.

Mehr

Das künstliche Hüftgelenk

Die Abnützung des Hüftgelenkes (Arthrose) ist eine sehr häufige Ursache für Gelenksschmerzen. Bei der Entstehung der Arthrose spielen allgemeine Lebensumstände, Belastung (Beruf, Sport, Übergewicht), Unfallfolgen, entzündliche Gelenkserkrankungen, Extremitäten-Fehlstellungen und genetische Faktoren eine Rolle.

Mehr