Geriatrie

Das Zusatzfach Geriatrie , der so genannten Altersmedizin, wurde in Österreich 2011 eingeführt. Damit folgte Österreich anderen europäischen Ländern nach, um für ältere Menschen eine optimale medizinische Betreuung zu gewährleisten. Im Gegensatz zu anderen Spezialgebieten hat die Geriatrie den ganzen Menschen im Blickfeld.

Das Ziel der Geriatrie ist es, die Lebensqualität so hoch als möglich zu halten. Dazu zählen einerseits die Erhaltung bzw. Wiedererlangung der Autonomie (Mobilität, Selbständigkeit im Alltag, geistige und körperliche Vitalität) genauso wie die Behandlung der Erkrankungen selbst.

Altersgerechte Medizin

Bei älteren Menschen bestehen häufig mehrere Erkrankungen gleichzeitig, was dazu führt, dass die Einnahme mehrerer Medikamente notwendig wird. Diese Mehrfachmedikation sollte aber gut aufeinander abgestimmt, auf Wechselwirkungen (wenn Medikamente bei gleichzeitiger Einnahme sich gegenseitig hemmen oder verstärken) und regelmäßig auf die noch bestehende Notwendigkeit überprüft werden. Hinzu kommt, dass der menschliche Körper mit zunehmendem Alter eine andere Körperzusammensetzung bzw. eine andere Verteilung bezüglich Wasser, Fett und Muskelmasse aufweist.

Hieraus ergibt sich auch eine Erklärung dafür, warum im Alter häufig andere Medikamentendosierungen benötigt werden als in jüngeren Jahren, beziehungsweise manche Medikamente nicht mehr vertragen werden.

Bei akuten Erkrankungen im Alter kommt hinzu, dass eine optimale Genesung nicht nur mehr Zeit, sondern auch eine aufeinander abgestimmte Therapie aus den Bereichen der Physiotherapie, Ergotherapie und ggf. auch aus der Logopädie benötigt.

Mit dem Zusatzangebot der Geriatrie erstellt Dr. Ruth Lechner jedem einzelnen Patienten die individuelle Therapie, die notwendig ist, um weiterhin ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen.

Kontakt und weitere Informationen

Dr. Ruth Lechner
Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie

 

Volkskrankheit Diabetes

In Österreich sind ca. 600.000 Menschen an Diabetes mellitus erkrankt, das sind 8-9 % der Bevölkerung. Aufgrund unseres Lebensstils und der demographischen Entwicklung wird mit einer weiteren Zunahme der Diabetiker gerechnet.

Mehr

Blutungsstörungen: Eine häufige Diagnose in der Frauenheilkunde

Wie unterscheidet man eine abklärungsbedürftige Blutung von einer harmlosen? OA Dr. Maximilian Lanner klärt auf!

Mehr

Tipps für einen gesunden Rücken

Rückenschmerzen sind heutzutage eine der häufigsten Ursachen warum ein Arzt konsultiert wird.

Mehr

Das künstliche Hüftgelenk

Die Abnützung des Hüftgelenkes (Arthrose) ist eine sehr häufige Ursache für Gelenksschmerzen. Bei der Entstehung der Arthrose spielen allgemeine Lebensumstände, Belastung (Beruf, Sport, Übergewicht), Unfallfolgen, entzündliche Gelenkserkrankungen, Extremitäten-Fehlstellungen und genetische Faktoren eine Rolle.

Mehr