Welt-COPD-Tag: Bewusstsein für eine Krankheit, die den Atem raubt

Keine andere Krankheit hat eine so hohe Steigerungsrate wie diese chronische Erkrankung der Atemwege. Bleibt sie unbehandelt sind permanente Atemnot und Sauerstoffpflicht unvermeidbar. Die Lungen Rehabilitation des Humanomed Zentrums Althofen bietet Betroffenen die wesentliche Behandlung, um ihre Lebensqualität und Leistungsfähigkeit zu steigern.

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) raubt den Atem

Langanhaltender Husten, starker Auswurf und Atemnot selbst im Ruhezustand. Symptome wie diese kennzeichnen die chronisch hinderliche Lungenkrankheit COPD. Die Abkürzung fasst mehrere Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder Lungenemphysem unter einer Bezeichnung zusammen. Viele Menschen haben neben einer COPD auch ein Lungen Emphysem, welches ebenfalls durch Nikotin Konsum entstehen kann. Obwohl in Österreich etwa 400.000 Menschen darunter leiden, sind sich viele Betroffene ihrer Krankheit gar nicht bewusst.

COPD als Raucherkrankheit

Eine COPD verläuft in vier Stadien, in denen das Lungengewebe nach und nach irreparabel zerstört wird (gilt nur für das Emphysem). In denen die Atemwegsobstruktion samt der damit verbundenen Atemanstrengung zunimmt. Für bis zu 90 Prozent aller Fälle ist häufiger Tabakkonsum verantwortlich, weshalb Rauchen als Hauptrisikofaktor für eine COPD gilt. Durch eine jahrelange Verschmutzung der Lunge mit dem Schadstoff kommt es allmählich zu einer Verengung der Bronchien und einer Unterversorgung mit Sauerstoff. Husten, Auswurf und Atemnot bei körperlicher Belastung sind die Folgen. Im Endstadium leiden COPD-Kranke auch im Ruhezustand unter Atemnot. Eine konsequente Raucherentwöhnung ist die einzige Therapie, die die Lungenkrankheit ursächlich behandelt und ein Fortschreiten verlangsamt.

Es ist nie zu spät: Therapie und Rehabilitation im Humanomed Zentrum Althofen

Das Humanomed Zentrum Althofen möchte Betroffenen Verständnis für die Ursachen ihrer Erkrankung vermitteln und sie zur Selbsthilfe motivieren. Durch die Zusammenarbeit eines interdisziplinären Teams aus Lungenfachärzten, Allgemeinmedizinern, Atemphysiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sportwissenschaftlern, Diätologen und Pflegekräften verhilft die pneumologische Rehabilitation den COPD-Patienten dazu, gesündere Lebensweisen anzunehmen und damit die eigene Leistungsfähigkeit wieder erheblich zu steigern.

Aufgrund des hohen Erkrankungsrisikos durch Rauchen wird Patienten eine konsequente Raucherentwöhung angeboten. Zusätzlich hat sich das Humanomed Zentrum Althofen als rauchfreie Gesundheitseinrichtung zertifizieren lassen.

Neben radikalen Nikotinstopp wird medikamentös beziehungsweise inhalativ therapiert, um einen weiteren Verlust an Lungenfunktion zu bremsen und die Restfunktion zu erhalten. Ärzte empfehlen darüber hinaus eine Grippe- sowie Pneumokokkenimpfung als Prophylaxe. Pneumokokken sind Bakterien, die häufig (bis zu 60 %) eine Lungenentzündung hervorrufen.

Welt-COPD-Tag

Der Welt-COPD-Tag, welcher 2002 von der Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Diseases (GOLD) ins Leben gerufen wurde, soll das Bewusstsein für diese Erkrankung steigern. Denn fehlendes Wissen ist schuld, dass die Symptome oft unterschätzt und nicht ernst genommen werden. In diesem Jahr findet der Welt-COPD-Tag am 15. November 2017 statt.

Kontakt und weitere Informationen

Prim. Dr. Michael Muntean
Facharzt für Lungenkrankheiten
Leiter der Lungen Rehabilitation, Humanomed Zentrum Althofen

Kur oder Reha?

Für viele Patienten ist der Unterschied auf den ersten Blick nicht erkennbar. Während bei der Rehabilitation die „Reparatur“ im Vordergrund steht, geht es bei einer Kur vor allem um die Prävention.

Mehr

Erfolgreiche Rezertifizierung des Brustzentrums Villach

Vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit, einheitliche Dokumentation aller Patientenfälle, die Spezialisierung in Form von Aus- und Fortbildungen sowie Behandlungsrichtlinien und Prozessen wurden überprüft.

Mehr

Wohlstandserkrankung Fettleber

Die Fettleber ist die weltweit häufigste Lebererkrankung. Sie entsteht, wenn aufgrund hohen Zuckerkonsums vermehrt Triglyzeride in der Leber eingelagert werden.

Mehr

Schleichende Gefahr: Dickdarmkrebs

Der Großteil aller Karzinome des Dickdarms entwickelt sich im Laufe von 5-7 Jahren aus gutartigen Polypen/Adenomen. Somit können mittels Vorsorge-Koloskopie Polypen im noch gutartigen Stadium erkannt und therapiert werden.

Mehr