Was unsere Pflege alles kann!

Das Team der Pflege unter der Leitung von Claudia Blasnig, Akademische Gesundheits- und Pflegemanagerin, besteht aus 51 Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen (DGKP), 16 Pflegeassistenten und 2 Radiologietechnologinnen. Sie sind der erste Ansprechpartner für die Patienten, wenn es um pflegerische oder medizinische Fragen geht.

Eine wichtige Voraussetzung für die Durchführung einer qualitativ hochwertigen Pflege ist die ständige Fort- und Weiterbildung unserer Pflegemitarbeiter. Viele unserer Pflegekräfte haben Zusatzausbildungen absolviert. Davon können unsere Patienten in vielen Lebenslagen profitieren.

DGKP Anna Wastl, Orthopädische Rehabilitation, DGKP Sonja Engl, Herz-Kreislauf Rehabilitation, DGKP Elfriede Seidl, Onkologische Rehabilitation, DGKP Karin Steinwidder, Stoffwechsel Rehabilitation, DGKP Waltraud Hobelleitner, Lungen Rehabilitation, DGKP Jutta Wank, Dialyse.

Zusatzausbildungen der Pflege

  • Wundmanager
    Ein Wundmanager übernimmt die Versorgung von Wunden, die einer intensiven Betreuung bedürfen.
  • Dialysesonderausbildung
    Um die Intensivbetreuung von Dialysepatienten zu bewältigen, ist eine fundierte Ausbildung notwendig.
  • Stoma/Inkontinenzberater
    Durch sensible Beratung und Betreuung kann den Patienten mit Stomaanlage oder Kontinenzstörungen geholfen werden.
  • Diabetesberatung
    Schulung von Insulinverabreichung und Blutzuckermessung gehören zum Aufgabengebiet in der Diabetesberatung.
  • Kompetenzaufschulung der Pflegefachassistenten
  • Aromapflege
    Neu implementiert ist die Aromatherapie, eine Duftreise, welche besonders von den onkologischen Patienten sehr gut angenommen wird.
  • Mikronährstoffcoach
    Dieser Mitarbeiter unterstützt und berät Patienten über den Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Raucherberatung
    In Beratungsgesprächen unterstützt die Pflege Patienten dabei, rauchfrei zu werden.
  • Demenzberater
    Patienten und Angehörige werden im Umgang mit dem Krankheitsbild der Demenz beraten.
  • Praxisanleiter
    Begleiten die Auszubildenden während ihres Praktikumseinsatzes.

Selbsthilfe Kärnten

Patienten, die von einer chronischen Krankheit oder schwierigen Lebenssituation betroffen sind, sind häufig mit Angst und Unsicherheiten konfrontiert. Die Selbsthilfegruppen erleichtern ihnen den Übergang vom stationären in den ambulanten Bereich und helfen ihnen mit diesen schwierigen Situationen zurecht zu kommen. Der Erfahrungs- und Informationsaustausch in einer Gruppe mit Menschen ähnlicher Belastungen kann dabei eine große Stütze sein.

Wir unterstützen den Kontakt zwischen den Selbsthilfegruppen und den Patienten. Fragen Sie unsere Pflegemitarbeiter*innen. Nähere Informationen finden Sie unter Dachverband Selbsthilfe Kärnten.