Unser Therapieteam

Über 130 Therapeut:innen unterschiedlichster Berufsgruppen bilden das Therapieteam im Humanomed Zentrum Althofen und stehen für die hohe Qualität in der Versorgung unserer Patient:innen. 

Wir dürfen Ihnen unsere Psycholog:innen, Physiotherapeut:innen, Ergotherapeut:innen, Sportwissenschafter:innen, Diätolog:innen, Medizinische Masseur:innen mit Zusatzqualifikationen und unsere Sozialarbeiterin näher vorstellen:

Psychologie

Unsere Psycholog:innen vermitteln in einer Einführungsberatung in der Gruppe gesundheitspsychologische Aspekte und Entspannungstechniken, um chronischen Stress und Belastungen im Alltag besser zu bewältigen.

 

Psychologische Beratung

Physiotherapie

Aufgabe der Physiotherapie ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers zu verbessern bzw. wiederherzustellen. Für einen guten Therapieerfolg bedarf es mitunter der Zusammenarbeit mit Expert:innen anderer Gesundheitsberufe und der Mitarbeit jedes einzelnen Patienten und jeder einzelnen Patientin.

Zu den angewandten Therapien zählen u. a. die Einzelheilgymnastik, Unterwasserheilgymnastik sowie Gruppengymnastik.

Die Psychotherapie-Ausbildung erfolgt in einem sechssemestrigen Fachhochschulstudium zum Bachelor of Science. Die praktische Ausbildung umfasst mit rund 1250 Stunden alle relevanten medizinischen und präventiven Bereiche.

Unterwassertherapie

Ergotherapie

Unsere Ergotherapeut:innen helfen den Patient:innen ihre Selbstständigkeit im Alltag, Beruf und der Freizeit wiederzuerlangen oder zu verbessern. Dabei spielt die aktive Teilnahme der Patient:innen eine große Rolle.

Nach Analyse der Beeinträchtigung und den täglichen Anforderungen werden Bewegungsabläufe mittels spielerischen, handwerklichen und gestalterischen Tätigkeiten trainiert.

Zu den ergotherapeutischen Maßnahmen zählen

  • Rückenschule zur Stärkung der Rückenmuskulatur, Schmerzlinderung und Erhalt der Beweglichkeit
  • Onkologische Einzeltherapie zur Verbesserung der sensiblen sowie taktilen Fähigkeiten
  • Orthopädische Einzeltherapie zur Verbesserung der Feinmotorik, Kraft, Beweglichkeit als auch der Schmerzlinderung, Rheumaberatung mit Hilfsmittelberatung
  • Funktionstraining zum Erlernen von ergonomischem Bewegungsabläufen
  • Hilfsmittelberatung zur Erleichterung der Aktivitäten des Täglichen Lebens durch den gezielten Einsatz von Hilfsmitteln
  • Kreativtherapie die durch handwerklich kreative Tätigkeiten wie Peddigrohr flechten, Speckstein, Malen usw. die Feinmotorik, Sensibilität als auch Kraft verbessert.

Die Ergotherapie-Ausbildung erfolgt mit einem 3-jährigen Bachelorstudium auf einer Fachhochschule.

Kreativtherapie

Sportwissenschaft

Die Sportwissenschaft ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit Problemen und Erscheinungsformen von Sport und Bewegung beschäftigt.

Die Trainingstherapie durch Sportwissenschafter:innen umfasst die strukturelle Verbesserung der Bewegungsabläufe und der Organsysteme u. a. bei Herz-Kreislauf-, Lungen- und Stoffwechselerkrankungen.

Primäres Ziel ist es, die Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit durch systematisches Training zu steigern. Hierzu errechnen Sportwissenschafter:innen die optimale Trainingsherzfrequenz und gibt die individuellen Belastungsbereiche vor. Überdies vermitteln sie in Schulungen und Workshops Kenntnisse über Trainingsplanung, -gestaltung, -durchführung, -optimierung sowie -überprüfung. 

Das Studium der Sportwissenschaft kann als Bachelor of Science (6 Semester) oder Master of Science (weitere 4 Semester) abgeschlossen werden.

Sozialarbeiterin

Unsere Sozialarbeiterin hat eine wichtige Beratungs- und Vermittlungsfunktion und unterstützt die Patient:innen für die Zeit nach der Rehabilitation. Viele haben auf Grund ihrer Erkrankung nicht mehr die Möglichkeit, ihren erlernten Beruf weiter auszuüben, haben finanzielle Engpässe erlitten oder benötigen speziell für zu Hause eine adäquate Versorgung, wie eine Heimhilfe oder Essen auf Rädern etc.

Gemeinsam mit den Patient:innen wird der Ist-Zustand ihrer Situation analysiert und verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt sowie weitere Schritte geplant.

Die dreijährige Ausbildung erfolgt an einer Fachhochschule und schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Arts in Social Sciences“.

Diätologie

Unsere Diätolog:innen sind für die ernährungstherapeutische Behandlung der Patient:innen verantwortlich. Sie halten Ernährungsschulungen und Vorträge, beraten die Patient:innen in Einzelgesprächen und entwickeln bei Bedarf individuelle Ernährungstherapien. Zusätzlich führen sie BIA-Messungen (Bioelektrische Impedanz Analyse = Analyse der Körperzusammensetzung) durch.

Die Diätolog:innen unterstützen die Patient:innen dabei, die Ernährungsempfehlungen in den Alltag zu integrieren und umzusetzen.

Patient:innen der Stoffwechsel Rehabilitation lernen außerdem in der Lehrküche die Zubereitung genussvoller Alternativen zur herkömmlichen kalorienreichen und nährstoffarmen Ernährung. Hauptaugenmerk wird auf die Zubereitung von schnellen und leichten Speisen im Alltag gelegt.

Ernährungsberatung

Medizinische:r Masseur:in

Ein Kur- oder Rehabilitationsprogramm beinhaltet eine Vielzahl an passiven Therapieformen wie z. B. Heilbäder, Heilmassagen, Schlammpackungen, Elektrotherapie- und Wärmeanwendungen. Diese werden von unseren Medizinischen Heilmasseur:innen durchgeführt und tragen ergänzend zum Heilungsprozess und zur Steigerung des Wohlbefindens bei.

Die Ausbildung erfolgt in Form einer Aufschulung vom Medizinischen Masseur bzw. von der Medizinischen Masseurin und umfasst 800 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis. Die zwölfmonatige Ausbildung beinhaltet neben dem theoretischen/praktischen Unterricht ein Berufspraktikum.

Logopädie

In der Logopädie beschäftigen wir uns mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen. In Einzelbehandlungen werden unter anderem manuelle, funktionelle und adaptive Methoden angewandt, um die Fähigkeiten in diesen Bereichen zu stärken. Ein großes Ziel ist es, die Lebensqualität und Teilnahme am sozialen Leben zu verbessern.

Die Logopädie-Ausbildung erfolgt mit einem sechssemestrigen Bachelorstudium an einer Fachhochschule.